Geflügelzuchtverein Oettingen und Umgebung        

Geflügelzucht - Natur pur und wirklich das "Gelbe vom Ei"

 

Etwas für Kenner und Genießer

Das "Saukopfessen" 2017 fand wieder großen Anklang

Es war wieder der kulinarische Höhepunkt des Züchterjahres, das traditionelle "Saukopfessen" des GZV Oettingen u.U.Wenn es angeblich auch nicht "Jedermanns Sache" ist, was da aus dem dampfenden Kessel kommt, so ist es für echte Kenner ein Hochgenuss, auf den sich viele schon seit Monaten freuen.Kurz nach Mittag begannen die Aufbauarbeiten und unter fachkundiger Anleitung der beiden "Chefköche" Erich Kritsch und Johann Jankowitsch wurden die Kessel angeheizt und dann mit den Sauköpfen, Innereien, Bauchstücken und allerlei Gemüse bestückt. Als alles so vor sich hin kochte, blieb Zeit zur Unterhaltung und dabei wurde die Erinnerung geäußert, dass bei einer Hausschlachtung nach dem Befüllen des Kessels die Brawürste gemacht wurden. Die erste Köstlichkeit war also ein frisches Brot mit Bratwurstkeck. Gesagt getan. Schnell wurde solches besorgt und der Tradition und Kindheits- und Jugenderinnerungen Genüge getan. Mit Zwiebeln, Paprika und Knoblauch als Verfeinerungen ließ man es sich - ganz wie in alten Zeiten - so richtig schmecken. Alle, die da noch nicht dabei waren, hatten etwas versäumt.

So gestärkt gingen die letzen Vorbereitungen und Aufbauarbeiten schnell von der Hand und bald schon hatten sich die ersten hungrigen Gäste eingefunden, die sich zunächst aber noch mit flüssiger Nahrung und dem herzhaften Duft, der den beiden Kesseln entströmte, begnügen mussten. Doch gegen 18.00 Uhr hatte das Warten ein Ende und unser Vorsitzender, Rainer Hertle, freute sich über die vielen Züchterfreunde und Gäste. Das "Büffett" war eröffnet, Erich und Johann wetzten die Messer und zogen eine Köstlichkeit nach der anderen aus den Tiefen der Kessel. Es konnte jeder so recht nach Herzenlust schlemmen und man ließ es sich so richtig schmecken. Dass er etwas von gutem Essen versteht, bewies auch Stadtpfarrer Ulrich Manz, der zur Freude aller auch den Weg in den Vereinsgarten des Kleingartenvereins gefunden hatte und - wie die Bilder beweisen, hat er es sichtlich genossen. 

Was will man auch mehr, leckeres Essen, gute Gespräche und zum Abschluss noch einen kräftigen Kaffee und einer großen Auswahl an ausgezeichneten Kuchen.
So ließ man es sich gut gehen, bis die Nacht hereinbrach.
Schade, dass es schon wieder vorbei war, doch nach dem Saukopfessen ist vor dem Saukopfessen. Auf ein Neues 2018!!